Was Hirnscans über den Mandelkern enthüllen

von | 21. Apr 2017 | BLOG Text, Rauchstopp | 0 Kommentare

Was Hirnscans über den Mandelkern enthüllen

Hallo! Es freut mich, dass auch Du erneut auf meinem Blog vorbeischaust. Ich habe mich mal wieder ein wenig für Dich umgeschaut, um neue interessante Informationen zur Wirksamkeit der von mir angewandten Achtsamkeitsmeditation an Dich weitergeben zu können. Was ich dabei herausgefunden habe, zeigt mir ein weiteres Mal, dass auch die Wissenschaft deutlich belegt, dass mein Online Rauchstopp keineswegs Hokuspokus ist.

Meditation ist ein Frontalangriff auf den Mandelkernkomplex

Mithilfe von Hirnscans ist es möglich, Bilder der Gehirnaktivitäten bei Meditierenden festzuhalten, um auf diese Weise mit wissenschaftlicher Genauigkeit die Effekte der Meditation auf das Gehirn zu untersuchen. Ein spektakuläres Ergebnis dieser Forschungen besteht in der Erkenntnis, dass regelmäßiges Meditieren zu einer deutlichen Reduzierung der Aktivitäten in der Amygdala-Region des Gehirns führt.

Die Amygdala-Region ist ebenfalls als Mandelkernkomplex bekannt. Und als einer der vielen regelmäßigen Leser meines Blogs wird Dir an dieser Stelle natürlich sofort ein kleines Licht aufgehen. Denn schon oft habe ich von dem Mandelkern als dem Bereich des Gehirns berichtet, der nicht nur für Emotionen und Erinnerungen zuständig ist, sondern der ebenfalls der Sitz von negativen Emotionen, wie Wut oder Angst, ist.

Neuere wissenschaftliche Untersuchungen konnten eindeutig belegen, dass eine regelmäßige Meditation, wie ich sie auf www.rauchfrei-durch-meditation.com anbiete, zu einer deutlichen Reduzierung dieses Angstzentrums im Gehirn führt. Dass es sich hierbei nicht nur um vorübergehende Phänomene, während des Meditierens handelt, sondern um langfristig anhaltende Effekte, belegen Untersuchungen, welche mithilfe von Magnetresonanztomografien über einen längeren Zeitraum durchgeführt wurden.

Ein wissenschaftlicher Versuch belegt die Kraft der Meditation

So wurde wurde über einen Zeitraum von acht Wochen eine Studie durchgeführt, bei der zwölf Teilnehmer beim Meditieren beobachtet wurden. Um objektive Ergebnisse zu bekommen, wurden sowohl vor, als auch nach diesen zwölf Wochen Hirnscans mit einem Magnetresonanztomografen durchgeführt. Darüber hinaus wurde eine Kontrollgruppe eingesetzt, deren Teilnehmer anstatt in den Genuss einer richtigen Meditation zu gelangen, bloß einen trockenen Gesundheitserziehungsunterricht erhielten.

Dahingegen legte die Gruppe der Meditierenden einen besonderen Fokus auf der Achtsamkeitsmeditation – also genau die Meditationstechnik, mit der auch ich schon seit Längerem äußerst erfolgreich bei meinem Online Rauchstopp arbeite. Auch ich selbst bin nach vielen vorherigen erfolglosen Versuchen mittels genau dieser Meditationstechnik vollkommen rauchfrei geworden – und bis heute geblieben. Deshalb bin ich mittlerweile davon überzeugt, dass es keinen besseren Weg gibt, wenn Du mit dem Rauchen aufhören möchtest. Auch die vielen positiven Rückmeldungen beweisen mir, dass mein Online Rauchstopp tatsächlich optimal ist, um rauchfrei zu werden – und schlank zu bleiben!

Nach Abschluss der Studie konnte durch Hirnscans eindeutig nachgewiesen werden, dass sich bei denjenigen Probanden, welche die Achtsamkeitsmeditation durchgeführt hatten, die Aktivitäten des Mandelkerns deutlich reduziert hatten. Selbst bei der Auseinandersetzung mit stärkeren emotionalen Reizen zeigte diese Gruppe eine klare emotionale Stabilisierung. Dahingegen konnten bei der Kontrollgruppe keinerlei Unterschiede zum Zustand vor der Unterrichtsphase festgestellt werden.

Meditation wirkt. Punkt.

Die Betreiber dieser Studie sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Meditation tatsächlich wirkt und zu anhaltenden und positiven Veränderungen der Hirnfunktionen führt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Und wer bin ich?

Hallo, mein Name ist Tobias Conrad.

Ich war selbst starker Raucher und rauchte ab meinem 14. Lebensjahr täglich über 25 Jahre, habe unzählige Male versucht damit wieder aufzuhören, und – was bin ich froh darüber – habe 2007 dann endlich mit dem Rauchen ganz aufhören können.

» Erfahre hier meine ganze Geschichte