Kardinaltugenden statt Lungenkarzinom

von | 19. Jun 2017 | BLOG Text | 0 Kommentare

Kardinaltugenden statt Lungenkarzinom

Dass ich Dir auf www.rauchfrei-durch-meditation.com einen meditativen Online Rauchstopp anbiete, kommt nicht von ungefähr. Auch ich war jahrzehntelang ein starker Raucher – und nichts konnte mich von dem regelmäßigen Griff zum geliebten Glimmstängel abbringen. Doch als mein eigener Vater an Lungenkrebs starb, erkannte ich, dass es höchste Eisenbahn war, mein Leben grundlegend zu ändern – und endlich rauchfrei zu werden. Aber wie?

Dass es mir nach unzähligen erfolglosen Versuchen schließlich doch gelang, mit dem Rauchen aufzuhören, verdanke ich einer Verbindung aus innovativen Visualisierungstechniken und der bereits Jahrtausende alten Praxis der Achtsamkeitsmeditation. Diese Werkzeuge erwiesen sich als so wirkungsvoll, dass ich sie jetzt auch Dir vermitteln möchte – damit auch Du vollkommen rauchfrei werden und dabei sogar schlank bleiben kannst!

Meditation kann mehr!

Aber Meditation kann noch mehr – viel mehr! Schließlich liegt das Ziel aller Meditationstechniken aus Ost und West in einem tiefer gehenden Bewusstseinswandel. In meinem letzten Blogeintrag hatte ich dazu bereits erwähnt, dass mir in diesem Zusammenhang immer wieder die westlichen Kardinaltugenden Weisheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung einfallen. Hierbei kommt der Begriff Kardinaltugenden vom lateinischen “cardo” für “Dreh- und Angelpunkt”. Kardinaltugenden sind also Tugenden, um die sich alles dreht oder drehen sollte. Aber Hand aufs Herz: Oft dreht sich unser Leben in der Hektik des Alltags doch um ganz andere Dinge, als um so hehrere Tugenden!

Das ist auch gar nicht schlimm. Schließlich sind wir alle Menschen und somit auch nicht perfekt. Ein verbissenes Streben nach Perfektion ist deshalb kontraproduktiv – und letztendlich selbst nicht wirklich tugendhaft. Aber ein wenig mehr Weisheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung in unser Leben hineinzubringen, tut sowohl unserer Seele als auch unserem Körper äußerst gut – und eine Meditation, wie mein Online Rauchstopp, kann Dir dabei eine wertvolle Hilfe leisten!

Kardinaltugenden – wozu?

Was bedeuten diese heute unter Umständen bereits ein wenig angestaubt klingenden Tugenden Weisheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung nun konkret? Unter Weisheit verstehe ich eine praktisch orientierte Besonnenheit, die uns dazu führt, auch in komplizierten Situationen möglichst kluge und wirklichkeitsnahe Entscheidungen zu treffen. Gerechtigkeit kann man als eine größere Milde in Hinsicht auf die Urteile sich selbst und anderen gegenüber betrachten. Hier müssen wir nicht immer so hart sein!

Bei Tapferkeit denke ich nicht an die Unerschrockenheit eines wilden Kriegers, sondern vielmehr an mehr Mut bei der Überwindung unserer Ängste und bei dem Beschreiten neuer Wege. Um mit dem Rauchen aufzuhören, brauchst Du Mut! Für besonders bedeutsam halte ich die Tugend der Mäßigung. Sie ist das Gegenteil einer strengen Härte. Sie stellt keinen Anspruch auf das Absolute, sondern stellt ein Bemühen um die Mitte dar. Deine innere Mitte zu finden, ist das Kernziel jeder Meditation.

Der Joker: die Liebe!

Aber aus meiner Sicht sind diese vier Kardinaltugenden erst komplett, wenn man die Liebe hinzunimmt. Dabei ist die Liebe nicht einfach eine weitere zusätzliche Tugend. Die Liebe ist der Joker! Das Besondere an der Liebe besteht darin, dass sie alle anderen Tugenden mit einschließt: Wer liebt, ist auch mit den Tugenden vertraut.

Wer will da noch rauchen?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Und wer bin ich?

Hallo, mein Name ist Tobias Conrad.

Ich war selbst starker Raucher und rauchte ab meinem 14. Lebensjahr täglich über 25 Jahre, habe unzählige Male versucht damit wieder aufzuhören, und – was bin ich froh darüber – habe 2007 dann endlich mit dem Rauchen ganz aufhören können.

» Erfahre hier meine ganze Geschichte